Dies ist eine Marketing-Anzeige. Bitte lesen Sie den Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen des AIF, bevor Sie eine endgültige Anlageentscheidung treffen.

Breit diversifiziert – kompetent betreut

BVT Zweitmarktportfolio II

GmbH & Co. Geschlossene Investment KG

Starke Immobilien im Fokus

Die BVT Zweitmarktportfolio II GmbH & Co. Geschlossene Investment KG (BVT Zweitmarktportfolio II) investiert als Dachfonds mittelbar in Anteile an älteren Immobilienfonds, die am Zweitmarkt gehandelt werden. Diese bieten Transparenz durch bereits vorliegende Informationen zu Immobilien, Fonds und Management.

Video ansehen

„Gebraucht“ und attraktiv

Immobilien im Ersterwerb sind attraktiv und begehrt, was sich teilweise auch auf den Ankaufswert auswirkt. Daher kann sich für Investoren der Blick auf eine „gebrauchte“ Immobilienbeteiligung auf dem Zweitmarkt lohnen. Professionell gemanagte Fonds mit Zweitmarktanteilen stellen in diesem Zusammenhang eine interessante Anlagealternative dar.

  • Immobilienanlage

    Sachwertinvestitionen in Immobilien bieten Anlegern die Möglichkeit, von laufenden Mieteinnahmen und einer positiven Wertentwicklung zu profitieren.

    Marktrisiken: Die Entwicklung der Immobilienmärkte ist nicht vorhersehbar und ein weiterer Rückgang des Wirtschaftswachstums in Deutschland und anderen Ländern würde sich sehr wahrscheinlich negativ auf das Anlageergebnis auswirken.

  • Attraktiver Zweitmarkt

    Bei Investitionen in Anteile an älteren Immobilienfonds, die am Zweitmarkt gehandelt werden, können zum Teil signifikante Preisvorteile generiert werden.

    Portfoliorisiken: Die wirtschaftliche Entwicklung der Zielgesellschaften wird von einer Vielzahl von Risikofaktoren beeinflusst, wie beispielsweise die allgemeine Konjunkturentwicklung, die Entwicklung der Immobilien- und Kapitalmärkte, die Auswahl der Anlageobjekte sowie spezielle Risiken in einzelnen Zielgesellschaften.

  • Hohe Diversifizierung

    Streuung der Investitionen über verschiedene Assetmanager, Objektstandorte, Nutzungsarten, Mieter und Auflegungsjahre.

    Mangelnde Fungibilität: Eine Veräußerung oder Übertragung der Anteile ist nur im Rahmen der Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages und des Treuhandvertrages möglich und es besteht kein liquider Zweitmarkt. Dadurch ist es möglich, dass überhaupt keine Veräußerung der Anteile erfolgen kann und dass kein dem Nettoinventarwert des Anteils angemessener Preis erzielt werden kann.

  • Renditechancen

    Auf Basis der professionellen Investitionsauswahl bestehen Chancen auf ein überdurchschnittlich wirtschaftliches Investment.

    Wertschwankungen (Volatilität): Die Anteile an der Investmentgesellschaft weisen aufgrund der vorgesehenen Zusammensetzung des Investmentvermögens und der Abhängigkeit von der Marktentwicklung sowie den bei der Verwaltung verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf. Das bedeutet, dass der Wert der Anteile auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben und nach unten unterworfen sein kann.

Ein Fonds - viele Zielinvestitionen

Der BVT Zweitmarktportfolio II ist als Dachfonds konzipiert und beteiligt sich an anderen geschlossenen Alternativen Investmentfonds (AIF). Diese erwerben auf dem Zweitmarkt Anteile an geschlossenen Immobilienfonds. Dabei strebt der BVT Zweitmarktportfolio II folgende Zielallokation an:

Es handelt sich um zwei Spezialfonds, in die Privatanleger selbst nicht investieren können. Der BVT Zweitmarkt Büro konzentriert sich dabei auf Büroimmobilien während der BVT Zweitmarkt Handel auf Immobilienzweitmarktbeteiligungen im Einzelhandel, die Logistik sowie auf Wohn- und Service-Immobilien setzt.

Hohe Standards für Ihre Investitionen

Die wesentlichen Kriterien bei der Auswahl der Zielgesellschaften sind:

  • Zustand der Immobilie

     

     

  • Wirtschaftlichkeit

     

     

  • Risikobetrachtung

     

     

  • Einnahmesicherheit

     

     

  • Finanzierungsstruktur

     

     

  • Kursniveau am Zweitmarkt

     

     

Den BVT Zweitmarktportfolio II jetzt zeichnen

Nutzen Sie die Chancen des Immobilien-Zweitmarkts.

  • Breit diversifiziert

    Die Konstruktion des AIF als Dachfonds ermöglicht eine sehr breite Diversifizierung.

    Marktzugangsrisiken im Zusammenhang mit dem beabsichtigten Erwerb von Immobilienbeteiligungen.

  • Gut informiert

    Bei Investitionen am Zweitmarkt Immobilen profitieren Anleger von Informationsvorteilen durch teilweise belegbare Historie.

    Veräußerungsrisiken, falls für die Objekte niedrigere Verkaufspreise als kalkuliert erzielt werden.

     

  • Gut konzipiert

    Die BVT verfügt über ausgewiesene Expertise in der Anlageklasse deutsche Immobilien und bei der Strukturierung von Portfoliofonds.

    Verlustrisiko: Bei negativer Entwicklung besteht das Risiko, das der Anleger einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals sowie eine Verminderung seines sonstigen Vermögens erleidet.

Der BVT Zweitmarktportfolio II im Portrait

Der BVT Zweitmarktportfolio II richtet sich an Privatanleger sowie an professionelle und semiprofessionelle Anleger im Sinne des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB), die das Ziel der Vermögensoptimierung verfolgen und einen langfristigen Anlagehorizont von mindestens 15 Jahren haben. Es handelt sich um ein Produkt für Anleger mit erweiterten Kenntnissen und/oder Erfahrungen mit Finanzprodukten.

  • Fondstyp

    Der BVT Zweitmarktportfolio II ist ein geschlossener Alternativer Investmentfonds

  • Laufzeit

    bis 31.12.2034*, danach wird die Investmentgesellschaft aufgelöst und das restliche Vermögen verwertet

  • Mindestbeteiligung

    Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 EUR zzgl. 5 % Ausgabeaufschlag

*bei Verlängerung durch Gesellschafterbeschluss bis 31.12.2038

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Download

Nutzen Sie unsere Unterlagen und nehmen Sie Kontakt auf.

Gesetzlich vorgeschriebene Verkaufsunterlagen

Marketing-Anzeigen

Risiken

Bei der Beteiligung an der BVT Zweitmarktportfolio II  GmbH & Co. Geschlossene Investment KG handelt es sich um eine Beteiligung an einem geschlossenen Publikums-AIF und somit um eine unternehmerische Beteiligung, die mit Risiken verbunden ist. Dem Anleger können bei Eintritt der Risiken Verluste entstehen. Wesentliche Risiken sind zum Beispiel:

Fungibilitätsrisiken
Eine Veräußerung oder Übertragung der Anteile ist nur im Rahmen der Bestimmungen des Gesellschaftsvertrages und des Treuhandvertrages möglich. Die anfänglichen Aufwendungen der Investmentgesellschaft, z. B. für Konzeption, Vertrieb und Verwaltung, mindern den Nettoinventarwert des Anteils. Für Anteile an geschlossenen AIF besteht darüber hinaus kein liquider Zweitmarkt. Die Handelbarkeit der Anteile ist deshalb eingeschränkt. Dadurch ist es möglich, dass überhaupt keine Veräußerung erfolgen kann, und dass kein dem Nettoinventarwert des Anteils angemessener Preis erzielt werden kann. Fungibilitätsrisiken bestehen auch im Hinblick auf die Anteile an den Zielinvestmentvermögen und deren Anteile an Zielgesellschaften. 

Portfoliorisiken
Die wirtschaftliche Entwicklung der Zielgesellschaften wird von einer Vielzahl von Risikofaktoren beeinflusst, die aus heutiger Sicht nicht vollständig zu überblicken sind. Hierzu zählen: die allgemeine Konjunkturentwicklung, die Entwicklung der Immobilien- und Kapitalmärkte, die Auswahl der Anlageobjekte sowie spezielle Risiken in einzelnen Zielgesellschaften.

Wertschwankungen (Volatilität)
Die Anteile an der Investmentgesellschaft weisen aufgrund der vorgesehenen Zusammensetzung des Investmentvermögens und der Abhängigkeit von der Marktentwicklung sowie den bei der Verwaltung verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf. Das bedeutet, dass der Wert der Anteile auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben und nach unten unterworfen sein kann.

Vermietungsrisiko
Ein generelles Risiko einer jeden (auch mittelbaren) Investition in Immobilien besteht in der dauerhaften Vermietbarkeit der Immobilien zu Mieten, die den wirtschaftlichen Erwartungen an die Investition entsprechen. Es besteht das Risiko, dass Mieter ihre vertraglich vereinbarten Pflichten nicht erfüllen und ausfallen. Nach vertragsgemäßem oder auch vorzeitigem Ablauf bestehen-der Mietverträge besteht das Risiko, dass die Flächen im Anschluss nicht oder nur zu einer niedrigeren Miete als ursprünglich erwartet weitervermietet werden können. Dies würde jeweils zu Einnahmeausfällen bei den betroffenen Zielgesellschaften führen, die sich auch anlagegefährdend auswirken können.

Marktrisiken 
Die Entwicklung der Immobilienmärkte ist nicht vorhersehbar. Ein weiterer Rückgang des Wirtschaftswachstums in Deutschland und anderen Ländern, insbesondere aufgrund internationaler Handelsstreitigkeiten oder aufgrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union, würde sich sehr wahrscheinlich negativ auf das Anlageergebnis auswirken. Da für die Zielinvestmentvermögen Investitionen und Reinvestitionen über einen längeren Zeitraum vorgesehen sind, ist nicht ausgeschlossen, dass langfristig eine generelle Änderung der geplanten Anlagepolitik mit heute nicht absehbaren Auswirkungen auf die Anlageziele nötig wird. 

Es bestehen weitere Risiken wie beispielsweise Marktzugangsrisiken, Währungs- und Fremdfinanzierungsrisiken, Auslandsrisiken, Bonitäts-, Vertragserfüllungs- und Insolvenzrisiken, Rechtsänderungs- und Steuerrisiken oder das Risiko von Interessenkonflikten. Der Anleger sollte bei seiner Anlageentscheidung alle in Betracht kommenden Risiken einbeziehen. Eine ausführliche Darstellung der mit der Anlage verbundenen Risiken enthalten der Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen und der letzte veröffentlichte Jahresbericht, die in ihrer jeweils aktuellen Fassung– jeweils in deutscher Sprache und kostenlos – in Papierform von Ihrem Anlageberater oder von der derigo GmbH & Co. KG, Rosenheimer Straße 141 h, 81671 München erhältlich oder auf dieser Website sowie unter www.derigo.de abrufbar sind. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher Sprache unter www.derigo.de/Anlegerrechte verfügbar.

Die Investmentgesellschaft ist in den ersten 18 Monaten nach Beginn des Vertriebs noch nicht risikogemischt investiert.

Bildnachweis Headerbild: © Deka Immobilien Investment GmbH

Informieren Sie sich jetzt direkt

Mit der derigo GmbH & Co. als Kapitalverwaltungsgesellschaft der BVT Zweitmarktportfolio II GmbH & Co. Geschlossene Investment KG profitieren Anleger von vielfältiger und langjähriger Erfahrung in der Sachwertanlage.

*Pflichtfeld
Vertriebsstelle
Datenschutz
Ich bin einverstanden, dass die BVT Beratungs-, Verwaltungs- und Treuhandgesellschaft für internationale Vermögensanlagen mbH zur Kontaktaufnahme auch folgende Kontaktdaten verwendet:

BVT: Über 45 Jahre Erfahrung in der Sachwertanlage 
Die eigentümergeführte BVT Unternehmensgruppe erschließt seit 1976 deutschen Privatanlegern die vielfältigen Chancen internationaler Sachwertinvestitionen. Mit Sitz in München und Atlanta und Niederlassungen in Berlin, Köln und Boston ist BVT heute ein bankenunabhängiger, branchenweit bestens vernetzter Asset Manager. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 7 Milliarden Euro, über 200 aufgelegten Fonds und mehr als 80.000 Anlegern seit Gründung zählt die BVT in Deutschland zu den erfahrensten Anbietern im Bereich Sachwertbeteiligungen.